Markus Gärtner.

markus 4.jpeg

Markus hat incluedo gegründet.

Chef. Mensch.

Bei der ersten Begegnung überrascht Markus Gärtner. Bei einer eher imposanten körperlichen Erscheinung ist er ausgesprochen ruhig und freundlich. Einfach unglaublich nett! Geduldig, herzlich, gutmütig, authentisch, interessiert an allem, was man zu sagen hat. Jeder fühlt sich sofort als Person angenommen. Bei jeder weiteren Begegnung lässt die Überraschung nicht nach. Im Gegenteil.

Immer nur am Schreibtisch sitzen, das ist die am wenigsten gemochte Arbeit. Markus mag die Kommunikation. Im Feld sozusagen. In jeglicher Form. Dabei sein, mitten im Geschehen, das mag er viel lieber. Bewerber- oder Mitarbeitergespräche. Rausfahren zu Terminen. Beim Käffchen Klienten und Eltern kennen lernen, Hospitationen, ein reger Austausch mit Eltern, Ämtern und Schulen – das ist sein Ding! Das Telefon geht ständig, ob MB abhören, telefonieren, Threema und Email checken, das macht er oft bei einem Spaziergang. Es geht ihm nicht zuerst um die Maßnahme, die zu besetzen ist, sondern um die Menschen, um die es dabei geht. Das Kind, die Mitarbeiter*innen, es muss passen. Feierabend? Hmm…

Doch ja, schließlich ist er Vater und Opa, Katzenbesitzer, Familienmensch und Ehemann in einem 4-Generationen-Haushalt, Co-Mini-Kicker-Trainer (Training und Turniere), engagiert sich im Elternrat der OGS, beschäftigt sich mit Finanzen und Klimaschutz, ist begeisterter Krimileser (in Englisch) sowie ein Chef, der öfter mit dem Rad ins Büro fährt.

Was macht einen guten Chef aus?

Bei Markus ist das einfach: er ist es und er will es. Ein guter Chef sein. Nicht von Anfang an, als Plan A. Viel später. Denn es gibt einige Stationen in seinem Berufsleben: Abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker. Einige Jahre im Vertrieb (Software für Krankenhäuser). Studium der Religionspädagogik und Kirchlichen Bildungsarbeit, mit Auszeichnung seiner Diplomarbeit. LKW Fahrer. Elternzeit. Integrationskraft und anschließend Fachliche Leitung beim letzten Arbeitgeber. Diese Arbeit passte zu ihm wie die Faust aufs Auge. Sein Team, welches immer größer wurde, lag ihm sehr am Herzen. Das passte. Aber manchmal trennen sich Wege. Daher gründete er mitten in der Rushhour seines Lebens, nach gründlichem Überlegen, Abwägen und Beraten, incluedo.

Ein guter Chef delegiert. Das kann er! Er kann vertrauen, loslassen. Seine Leute machen lassen. Begeistert dazu. Er kommt auf Ideen, verbessert Prozesse, Abläufe, Wege, Situationen. Hat Visionen. Weiß wo er steht, wo er hin möchte. Wie er das erreichen kann. Die Finanzen dabei immer im Blick. Qualität ist ihm wichtiger als Quantität. Ein guter Chef hat Mut. Also den hat er auf jeden Fall, als ein Bayer unter Lippern… ;)

Ein guter Chef ist auch Mensch. Wie Markus.